Geschichte der chinesischen Medizin


Die chinesische Medizin ist mit der ayurvedischen Wissenschaft die älteste bekannte der Welt. Ihre ursprünglichen Wurzeln liegen dem Daoismus zugrunde.

In den Anfangszeiten der chinesischen Medizin galt folgender Leitsatz:

"Der beste Arzt ist jener, dessen Leute er betreut nie krank werden."


Die ursprüngliche chinesische Medizin war somit eine Präventionsmedizin.

Wenn man in damaligen Zeiten chinesischer Arzt werden wollte, so wurde man erst der Philosophie und der Kunst unterwiesen.

Danach folgte eine Ausbildung in Qi Gong , später erst in Akupunktur.

Erst in den letzten Jahren der Ausbildung wurde man in die Arzneimitteltherapie eingewiesen.
Denn wurde trotz Prävention jemand krank, so versuchte man zuerst, das Ungleichgewicht über Qi Gong und Akupunktur zu korrigieren.

Über die Jahre haben sich dann weltbekannte Punktkombinationen und Rezepturen, sowie ein unschätzbares Wissen über tiefe Energetik und spezielle Verbindungen der einzelnen Punkte herauskristallisiert.
Generell kann man sagen, dass die chinesische Medizin sehr eng mit der Philosophie des Daoismus verknüpft ist.

In alten chinesischen medizinischen Klassikern(2600 v. Ch.) wie zum Beispiel dem Huang Di Nei Jing, dem Buch des gelben Kaisers (Kaiser Huang Di) zur inneren Medizin heißt es an einer Stelle:

Gelingt es uns, still und gelassen
gegenüber den Dingen zu bleiben, so stellt sich der wahre Atem ein,
und die geistigen Kräfte bewahren unser Inneres.
Die Essenz des Lebens atmend,
sind wir in Einklang
mit den Kräften des Himmels und der Erde.


Man war damals Philosoph und Mediziner in einem.

So haben auch wir uns entschlossen, unser Praxislogo und den Namen in diesem Sinne zu gestalten.
Yuan Jing bedeutet die ursprüngliche Essenz.

Unser Logo ist ein daoistisches Symbol des Neidan, der inneren Alchemie und stellt die Illustration zur Entwicklung des kosmischen Embryos dar.

R.v. heißt ausgesprochen: Respekt vor dem Yuan Jing.